Brokkoli haltbar

Wie lange ist Brokkoli haltbar?

Wer kennt es nicht? Da hat man einen frischen Brokkoli aus dem Supermarkt geholt und schon nach ein bis zwei Tagen ist der Brokkoli welk und hat gelbe Stellen. Das ist in der Tat allerdings fast normal, da Brokkoli wirklich unglaublich schnell schlecht wird. Am besten, du kaufst frischen Brokkoli wirklich direkt an dem Tag, an welchem du ihn auch verbrauchen willst. Achte dabei darauf, dass er im Supermarkt dunkelgrün bis blaugrün ist und keinesfalls dort schon gelbe oder braune Stellen hat.

Doch wie lange ist Brokkoli haltbar? Selbst unter optimalen Bedingungen ist Brokkoli nur einige, wenige Tage haltbar. Zum Teil ist das allerdings auch davon abhängig, wie lange der Brokkoli vorher schon im Supermarkt gelegen hat. Erntefrischer Brokkoli kann sich unter optimalen Bedingungen bis zu einer Woche halten.

Wie lagert man frischen Brokkoli richtig?

Wie lange ist Brokkoli haltbar?Brokkoli hält sich am besten frisch, wenn er im Gemüsefach des Kühlschranks gelagert wird. Kälte ist sehr empfehlenswert. Du kannst den Brokkoli dabei auch in Frischhaltefolie einwickeln. Trotz aller Maßnahmen hält sich Brokkoli auch auf diese Art und Weise nur wenige Tage. Es sollte immer klar sein, den Brokkoli zu Hause zu lagern, kann nur eine Ausnahme sein. Wenn du wirklich Vorrat brauchst, welchen du erst Tage später verbrauchen willst, dann ist TK-Brokkoli die bessere Alternative.

Wie lange ist gekochter Brokkoli haltbar?

Auch nachdem der Brokkoli gekocht wurde, ändert das leider nichts daran, dass Brokkoli nicht lange haltbar ist. Gekochten Brokkoli solltest du in einem geschlossenen Gefäß im Kühlschrank aufbewahren und am besten spätestens am Folgetag verbrauchen.

Wann hat der Brokkoli Saison?

Deutschen Brokkoli bekommt man von Juni bis Oktober. Teilweise ist er auch schon Ende Mai oder noch Anfang November verfügbar. Das ist vom Wetter des jeweiligen Jahres abhängig. Während der Saison kannst du tendenziell davon ausgehen, dass der Brokkoli noch nicht so lange seit der Ernte lagert, da der Transportweg deutlich kürzer ist. Außerhalb der Saison kommt der Brokkoli meist aus Südeuropa nach Deutschland. TK-Brokkoli kommt teilweise aus ganz anderen Teilen der Welt (siehe dazu dieser Artikel von der Frankfurter Rundschau), allerdings ist das bei TK-Ware zumindest für die Frische nicht wichtig.

Kann man Brokkoli einfrieren?

Prinzipiell kann man Brokkoli einfrieren. Sinnvoll ist das allerdings nicht, denn selbst ein sehr frisch gekaufter Brokkoli hat bereits viele Stunden seit der Ernte hinter sich. Das gilt natürlich noch viel mehr, wenn man ihn außerhalb der Saison kauft. Viel geeigneter ist es, wenn du die Brokkoliröschen direkt tiefgefroren kaufst, denn dann sind diese auch direkt erntefrisch tiefgefroren.

Woran erkennt man, dass der Brokkoli schlecht ist?

Brokkoli verwelkt regelrecht, ähnlich wie Blumen. Er wird dann gelblich, braun und grau. Auch wird der Brokkoli mit der Zeit matschig. Ein schlechter Brokkoli ist also ziemlich genau das Gegenteil von einem frischen Brokkoli, welcher leuchtend grün und knackig ist. Auch an der unteren Schnittfläche kann man erkennen, in welchem Zustand der Brokkoli ist. Das kannst du auch im Supermarkt prüfen.